Luftfilter beeinflussen maßgeblich den Energiebedarf Ihrer Lüftungssysteme.

Es ist höchste Zeit: nutzen auch Sie energiesparende Filter um den Energiebedarf, CO2 Emissionen und Betriebskosten zu reduzieren. Die Bezugskosten energiesparender Filter amortisieren sich meist schon innerhalb von einem bis zwei Monaten.
Sie helfen damit die Klimaschutzziele zu erreichen und sparen "nebenbei" erhebliche Kosten! Gut oder?

Für eine fundierte Entscheidung erstellen Ihnen unsere Energieexperten gerne die Berechnungsgrundlagen.

REINRAUM / PHARMA

Modernste Produktionsverfahren wie z.B. in der mikroelektronischen oder der pharmazeutischen Industrie erfordern ein hohes Maß an Reinheit der Umgebung. Die hierfür erforderlichen HEPA, ULPA und Molekularfilter werden bei HS-Luftfilterbau nach höchsten Qualitätsstandards in unserer ISO zertifizierten Produktion gefertigt und nach modernsten  Verfahren entsprechend der gültigen Normen auf Herz und Nieren geprüft.

HS-Econergy

Unser Programm für mehr Nachhaltigkeit bei Luftfiltern sieht langfristig die Substitution von Fossilen auf nachhaltige Rohstoffe vor. Eine schwierige Mission in einem Produktfeld mit hohen Anforderungen an die Werkstoffe. Zum Beispiel nimmt ein Kompaktfilter ca. 300 - 600g Feinstaub auf, dessen Eigengewicht 7,5 kg beträgt. Nach Gebrauch wird der Filter (dann ca. 8kg Masse) in der Regel verbrannt. Fossile Rohstoffen gehen dabei verloren. Ein Anfang ist gemacht: Kompaktfilter HS-Mikro Pak 4V Econergy besteht aus bis zu 60% aus vollständig nachwachsenden Rohstoffen.

Luftfilter für Klima-, Lüftungs-, Reinraum- und Prozesstechnik

HS-Luftfilterbau GmbH ist Ihr innovativer Hersteller von Filterlösungen - z.B. für die Bereiche Klima-, Lüftungs-, Reinraum-, und Prozesstechnik.

Bei uns finden Sie qualitativ hochwertige Luftfilter für viele Anwendungsbereiche. Vom Standardluftfilter bis hin zur hochspezifizierten kundenorientierten Systemlösung bieten wir Ihnen optimal auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Produkte.

Neuigkeiten

Nachhaltiger filtern: HS-Econergy06.2021

Unser Projekt "HS-Econergy" steht für energiesparende und ressourcenschonende Filterlösungen.

Wir bei HS-Luftfilterbau GmbH verfolgen bereits seit dem Ende der 1990'er Jahre den Ansatz einer nachhaltigen Produktion. Nicht zuletzt unterstreichen wir unsere Einstellung hierzu mit unserem seit mehr als zwanzig Jahren zertifiziertem Umweltmanagement. Während wir in der Vergangenheit mehr und mehr unsere Prozesse hinsichtlich der Umweltverträglichkeit stark optimiert haben, halten wir die Zeit für mehr als Reif genug auch gewisse Risiken bei der Produktentwicklung einzugehen. Wir werden dem Markt und den Verbrauchern Produkte anbieten, die nicht nur die energetische Effektivität Ihres Lüftungssystems steigern, sondern Ihnen auch die Wahlmöglichkeit geben, den Verbrauch von unersetzlichen Rohstoffvorräten und die damit verbundene CO2 Freisetzung bei der Herstellung von Luftfiltern zu reduzieren.

Speicherfilter (in diesem Sinne kurz "Luftfilter") sind wesentliche Verbrauchskomponenten, um die Funktionalität von RLT-Anlagen zu gewährleisten. Sie bestehen aus einer Vielzahl von mehr oder weniger hochwertigen und aufwändig hergestellten Werkstoffen. Neben den Filtermedien, die aus synthetischen Vliesstoffen bzw. Meltblowns, Glasfasern oder synthetischen Membranen bestehen, sind andere wesentliche Komponeten Rahmen, Dichtungen und spezielle Klebstoffe. Die Optimierung der Nachhaltigkeit dieser Produkte ist bisher aufgrund der Preissensitivität der Großanwender und Verbraucher weitgehend ausgeblieben. Die Bestrebungen der Hersteller konzentrieren sich im Wesentlichen auf die Energieeinsparung während des Betriebes und möglichst geringe Herstellungskosten. In beiden Fällen darf angenommen werden, dass diese Aspekte der Nachhaltigkeit bereits sehr weit fortgeschritten sind.

Wenn man jedoch den Ressourcenbedarf eines Kompaktfilters summiert, welcher z.B. in RLT-Anlagen, Zu- und Abluftanlagen oder Gasturbinen zum Einsatz kommt, fällt einem bei Betrachtung der Zahlen sofort ein Ungleichgewicht schmerzlich ins Auge. Filter dieser Art wiegen in der Standardabmessung 6 - 8 kg. Während der Einsatzzeit speichern diese Filter ca. 250 - 600 g atmosphärischen Staub, Partikel und Aerosole. Mit anderen Worten: ein 7,5 kg Filter (592x592x292 mm) wird nach einer Gewichtszunahme auf 7,9 kg bei Erreichen der Enddruckdifferenz entsorgt. Oder anders: für maximal ein halbes Kilo gespeicherten Feinstaub müssen 7,5 kg Masse ebenfalls entsorgt werden. Ein Recycling der Komponenten ist nicht möglich oder würde sich allein schon wegen der Filtrate äußerst schwierig gestalten.

Damit fällt die Bilanz der Nutzeneffektivität für diese Produkte denkbar schlecht aus. 

Die Optimierung von Kompaktfiltern ist aufgrund ihrer allgemeinen Verbreitung und damit großen Stückzahlen sowie der vergleichsweise schlechten Nutzeneffektivität unser erstes Entwicklungsziel, der eine Reihe von Nachhaltigkeitsoptimierungen in unserem gesamten Produktionsspektrum in den kommenden Jahren folgen wird. Hier hängt es von den Anwendern und Verbrauchern also letztendlich Ihnen ab, ob wir diesen Weg konsequent beschreiten können. Die Kosten nachhaltiger Produkte werden anfangs höher sein als die von klassischen Produkten. Langfristig sind diese Veränderungen jedoch unvermeidbar, wenn wir den nachfolgenden Generationen einen lebenswerten Planeten hinterlassen wollen. Es bleibt unter den gegebenen Vorzeichen nicht mehr viel Zeit die Transformation unserer Konsumgüter und Verbrauchsprodukte durchzuführen.

Unser Projekt "Econergy" startet diesen Sommer mit unserem Kompaktfilter HS-Mikro Pak 4V Econergy dessen Kunststoffkomponenten je nach Konfiguration zu mehr als 60% aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen. Sofern es uns gelänge unseren Gesamtbedarf der Kunststoffe in diesem Segment zu ersetzen, könnten wir ca. 70 - 90 Tonnen Polystyrol im Jahr einsparen und damit den Verbrauch von fossilen Rohstoffen in dieser Lieferkette stark reduzieren. Wie stark verdeutlichen diese Zahlen: für die Produktion von 1 kg Polystyrol werden zu dessen Gewinnung ca. 10 kg Rohöl, 7,4 kg Erdgas und 0,14 kg Kohle benötigt.

Ab August 2021 sind HS-Mikro Pak 4V Econergy in Klassen ePM10 60% bis ePM1 85% sowie EN 1822 E11 und H13 erhältlich. Selbstverständlich bieten HS-Mikro Pak 4V Econergy niedrigste Anfangsdruckverluste im Bereich der Energieklasse A+. Damit kann Ihre Organisation Energie- und CO2 Einsparziele erreichen.

Wir freuen uns, wenn Sie uns bei dieser Mission unterstützen.

Förderung "coronagerechte RLT-Anlagen" überarbeitet04.2021

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) hat die Bundesförderung Corona-gerechte Um- und Aufrüstung von stationären raumlufttechnischen Anlagen überarbeitet. Die wesentlichen Neuerungen sind eine höhere Anteilfinanzierung (von bis zu 80 %), mehr Antragsberechtigte, kleinere Räume sowie der Anschluss von Nebenräumen.  Zuwendungsempfänger sind u.A. Länder oder kommunal finanzierte Unternehmen, Hochschulen. staatlich anerkannte Schulen, medizinische Einrichtungen (Krankenhäuser) und Pflegeeinrichtungen.

Unter anderem ist der Erwerb von bis zu drei hochwertigen Filtersätzen in bestehende Filterstufen zur Reinigung der Umluft förderfähig.

Was heißt das konkret für Sie:

(Auszug aus der Richtlinie)

5.1 Förderfähige Maßnahmen

Gefördert werden, unter Einhaltung der technischen Mindestanforderungen in der Anlage „Technisches Merkblatt“ dieser Richtlinie, alle für die nachfolgend genannten Maßnahmen unmittelbar notwendigen Investitionen.

5.1.1 Filtermaßnahmen

  • Filterumbau oder Filterwechsel in vorhandenen Filterstufen von RLT-Anlagen mit Umluftanteil, z. B. durch Austausch von Feinstaubfiltern der Klasse F7 mit Filtern der Gruppe ISO ePM1, die einen Abscheidegrad von mindestens 70 % aufweisen;
  • Aufrüstung durch Einbau von Schwebstofffiltern (HEPA - H 13 oder H 14) in vorhandene Filterstufen von RLT-Anlagen mit Umluftanteil.


Als starker Partner für Luftfiltration mit über 40 Jahren Erfahrung am Markt können wir Ihnen entsprechende förderfähige Filterlösungen anbieten:

HS-AirSynErgy 95 (ePM1 85%) – unser energiesparender Taschenfilter mit einer sehr hohen Staubspeicherfähigkeit
HS-Mikro Pak 95 (ePM1 85%) – unser Kompaktfilter für hohe Volumenströme, gutem Staubspeichervermögen und sehr niedriger Anfangsdruckdifferenz
HS-Mikro SF (H14) – erfüllt die EN1822, passt ausgerüstet mit einem 25 mm Flanschrahmen in Taschenfilteraufnahmerahmen und bietet dank neuester Membrantechnologie vergleichbare Druckdifferenzen wie herkömmliche "F7 / ePM1 60%" Taschenfilter 

Das Antragsverfahren und die Richtlinie zur Bundesförderung können Sie auf der Homepage der Bafa nachlesen:

https://www.bafa.de/DE/Energie/Energieeffizienz/Raumlufttechnische_Anlagen/raumlufttechnische_anlagen_node.html

Zum elektronischen Antragsformular kommen Sie direkt mit diesem Link

https://fms.bafa.de/BAFA_FS/findform?shortname=RLT-FV&formtecid=3&areashortname=bafa

Bitte beachten Sie auch unsere Informationen zu anderen Pandemiefilterlösungen auf www.covid-19-filter.de



Diese Information als Download

Billig-Importluftreiniger mit "HEPA" Filtern?03.2021

Raumluftreiniger sind weiterhin für den Pandemieschutz gefragt. Die Vielzahl der angebotenen Produkte macht es jedoch schwer die richtige Lösung zu finden. Die Empfehlung lautet: „6-facher Luftwechsel pro Stunde und Filterklasse EN 1822 H14“.  Etliche Anbieter, darunter z.B. namenhafte europäische Marken für Haushaltsgeräte, setzen auf billige OEM Importgeräte. Deren Verbraucherpreis liegt meist deutlich unter der 1000 EURO Marke. Nach unseren Marktbeobachtungen ist bei den Importgeräten in vielen Fällen ein gleichartiges aber fragwürdiges Filterkonzept anzutreffen. Neben fadenscheinigen Vorfiltern und unterdimensionierten Aktivkohlefiltern zur Geruchsfiltration kommen dort auch Filter zum Einsatz, die als HEPA bezeichnet werden und trotzdem nicht zur Viren- und Aerosolfiltration geeignet sind.

Der Begriff HEPA (High-efficient-particulate-air filter) ist leider kein geschützter Begriff.

Sofern der Filter nicht weiter gekennzeichnet ist und der Normzusatz EN1822 bzw. ISO 29463 sowie die Filterklasse H13, H14, ISO 35H, ISO 40H oder ISO45H nicht benannt sind, muss angenommen werden, dass es sich bei dem fraglichen Filter um ein Produkt minderer Qualität handelt.

Typischerweise sind „HEPA-Filter“ sehr preiswerter Import-Raumluftreiniger mit einem schwarzen Kartonrahmen und einer umlaufenden Dichtung am Rahmen ausgeführt. Es fehlen stets Normdeklaraktionen, Seriennummern und Prüfnachweise oder sonstige Kennzeichnungen am Filter.

Diese Filter erfüllen i.d.R. nicht die Anforderungen an HEPA Filter gem. EN 1822, namentlich der Klassen H13 oder H14. Zum einen sind Filter von Billigraumluftreinigern oft nicht dicht verklebt und zum anderen neigt der Rahmen zur Verformung und über Spalten zu Undichtigkeiten.
Die Importraumluftreiniger selbst bieten meist keine dichte Filteraufnahme, sodass Leckströme an den knapp bemessenen Dichtflächen entstehen. Da viele Importraumluftreiniger zudem nur mit schwach dimensionierten Lüftern ausgestattet sind, können auch keine mechanisch wirkenden Filtermedien eingesetzt werden, wie dies bei normgerechten HEPA-Filtern der Fall ist.

Eine Nachrüstung mit funktionalen und normgerechten Filtern ist meist schwierig, da die schwachen Lüfter nur sehr geringe Filterdruckdifferenzen zulassen. Daher kommen meist grobfaserige, minderwertige Filtermedien mit entsprechend geringen Widerständen in diesen Geräten zum Einsatz. Diese Medien sind funktionalisiert mit vergänglicher elektrostatischer Ladung. Dies genügt jedoch nicht um den Wirkungsgrad dieser Filter gegenüber Viren und infektiösen Aerosolen dauerhaft sicher zu stellen.

Die Leistung solcher Filter ist nicht mit tatsächlichen HEPA Filtern gem. EN 1822 vergleichbar.

Dieser Tage haben wir einige „HEPA-Filter“ von Importgeräten getestet und die Ergebnisse sind erwartungsgemäß ernüchternd. Die Messreihe ergab, dass die Filter allenfalls als Pollenfilter tauglich sind, sich jedoch nicht für die sichere Abscheidung von Viren und Aerosolen eignen, da der Wirkungsgrad im Zweifel nicht ausreicht.

Das Produkt in diesem Beispiel erreicht gemäß der Betriebsanleitung in etwa einen Wirkungsrad der Klasse EN1822 E10 und wäre damit höchstens ein EPA Filter. Eine Messung nach EN1822 / ISO 29463 war wegen einer Vielzahl von Leckagen nicht möglich. Ein Test gem. ISO 16890 ergab gerade einmal eine Abscheideleistung von ePM2.5 70%. Damit qualifiziert sich dieser Filter für Hausstäube, Flusen, Textilfasern und Pollen. Für den Infektionsschutz ist ein solcher Filter nicht geeignet

Leider stellen wir fest, dass zunehmend Schulen, Ärzte und Pflegeeinrichtungen aus Unkenntnis oder wegen irreführender Werbung auf derartige Geräte setzen.

Daher: schauen Sie sich das Gerät und die Filter genau an. Für Filter der Klasse EN1822 gelten u. a. folgende Kennzeichnungspflichten auf dem Filter:

  • Name des Herstellers, Handelsname oder sonstige Angaben zur Identifikation des Herstellers;
  • Typ und Seriennummer des Filters;
  • die Prüfnorm (z.B. EN 1822 bzw. ISO 29463);
  • Filterklasse – für Infektionsschutz EN 1822 H13 oder besser bzw. ISO 29463 ISO 35H oder besser;
  • Nennvolumenstrom, welcher der Filterklasse zugrunde liegt.

Fehlen diese Angaben bei der Kennzeichnung des Filters ist die Händlerangabe in Frage zu stellen. Lassen Sie sich im Zweifel ein individuelles Prüfzertifikat für die entsprechende Seriennummer des Filters vorlegen. Die Prüfung muss gem. EN 1822-4 respektive ISO 29463-4 erfolgt sein.

Die Filter selbst müssen im Gerät sicher mittels einer Dichtung an der Frontseite des Rahmens auf eine ebene Dichtfläche im Gehäuse angepresst werden. Umlaufende schaumstoffartige Dichtungen auf den Wandungsflächen sind für diesen Zweck ungeeignet, da sie nicht hinreichend abdichten.

Ein Upgrade von Importgeräten ist wie gesagt schwierig - aber nicht unmöglich. Wir verfügen über spezielle Filtermedien, die mechanisch äußerst wirkungsvoll sind und dennoch hinreichend niedrige Druckdifferenzen bieten. Ab einer Abnahmenmenge >500 Filter können wir individuelle Upgradelösungen für Ihre Importgeräte entwerfen.

Diese Information als PDF

l
 Kontakt
 Kontakt